Photovoltaik

by admin
in Kategorie (de-de)
Zugriffe: 246

Was kostet eine Photovoltaik-Anlage?

Die Kosten einer Photovoltaik Anlage setzen sich aus den Materialkosten, den Installationskosten der Aufdachmontage und der Elektroinstallation zusammen. Diese sind für jede Aufbauart unterschiedlich. Die Materialkosten beinhalten die PV-Module, Wechselrichter und die Unterkonstruktion.

Für die Aufdachmontage kann es unter Umständen nötig sein, ein Gerüst zu stellen. Auch dies bieten wir gerne mit an.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot

Durch diese Umstände kann nicht pauschal gesagt werden, was eine Photovoltaikanlage je Quadratmeter kostet.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot für Ihr Gebäude. Zusätzlich bieten wir Ihnen die erstellung einer Ertragsprognose inklusive Rentabilitätsrechnung mit aktuellen Vergütungssätzen an.

Welche Einsparung habe ich durch eine Photovoltaik-Anlage?

Eine Photovoltaik Anlage hat diverse Vorteile gegenüber der üblichen Energieversorgung durch den Energieversorger.

  • Sie haben die Energieversorgung auf Ihrem eigenen Dach.
  • Sie produzieren den Strom deutlich günstiger als der Energieversorger Ihnen diesen liefert.
  • Der überschüssige Strom wird gewinnbringend verkauft oder in einer Batterie für sonnenarme Stunden gespeichert.
  • Sie können Ihr Elektroauto mit Ihrem eigenen Strom laden.

Durch eine eigene Photovoltaik Anlage auf Ihrem Dach können Sie Ihre Stromrechnung um bis zu 30-45 % pro Jahr senken. Was Sie dafür tun müssen? Nichts außer die PV-Anlage installieren und ggf. den Stromverbrauch etwas an die Erzeugung in Sonnenreichen Stunden anpassen.


Die Herstellung Ihres eigenen Stroms kostet Sie lediglich zwischen 6-10 Cent / kWh je nach Anlagengröße, verbauten Komponenten und Dachausrichtung. Somit können Sie einiges an Stromkosten einsparen. Denn die Energieversorger verlangen aktuell Preise von deutlich über 25 Cent/kWh. Doch Sie profitieren nicht nur durch die Einsparungen. Häufig erzeugt die Photovoltaikanlage deutlich mehr Strom als Sie verbrauchen können. Diesen können sie in einem Speichersystem für sonnenarme Stunden einspeichern oder an den Versorger verkaufen.


Sie haben die Möglichkeit hierfür einen Stromspeicher zu installieren um einen Teil des überschüssigen Stromes für die Nacht zu speichern oder über eine Brauchwasserwärmepumpe den überschüssigen Strom in Warmwasser zum Heizen und alltäglichen Gebrauch umzuwandeln.

Durch ein Speichersystem können Sie die Unabhängigkeit vom Energieversorger, auf bis zu 60-80% steigern. Durch manche Speichersysteme ist sogar eine Autarkie von nahezu 100% möglich.


Eine Warmwassererzeugung über Öl oder Gas kostet im Schnitt ca. 7 Cent/kWh. Mit einer Wärmepumpe können wir sogar diese niedrigen Werte noch deutlich unterschreiten. Egal ob eine Wärmepumpe oder ein Speichergerät installiert ist, überschüssigen Strom werden Sie (vor allem in den Sommermonaten) immer haben. Dieser Strom wird aktuell (Stand: April 2018) für 10,90 Cent/kWh an den Energieversorger verkauft und erhöht somit die Wirtschaftlichkeit der Photovoltaikanlage.